Diplomfeier - Juventus Technikerschule HF Zürich

Das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen

Schulleiter Peter Jost verglich die Anstrengungen und Herausforderungen der HF-Ausbildung mit denen einer Fahrt mit dem Fahrrad von Chiavenna hinauf zum Splügenpass. Und es zeigten sich erstaunlich viele Parallelen – im übertragenen Sinne.

«Falls Sie, liebe Diplomandinnen und Diplomanden, in zwei oder drei Jahren Ihr Studium noch einmal Revue passieren lassen möchten, weshalb nicht mit einer Fahrradtour von Chiavenna zum Splügenpass? Mit einem E-Bike ist es nur halb so anstrengend, aber ebenso wirkungsvoll,» lud er die Diplomandinnen und Diplomanden ein.

«Bleiben Sie wachsam und neugierig», motivierte Matthias Rüegg, Direktor der Juventus Schulen, die angehenden Technikerinnen und Techniker HF. Die Wertschätzung ihrer Leistung konnte mit dem Zitat «Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen» von Hermann Hesse nicht treffender beschrieben werden.

Anschliessend überreichten die Studiengangleiter Hanspeter Arn (Maschinenbau), Markus Kohlhaupt (Informatik) und Valentin Keller (Energietechnik) die Diplome. Auch sie waren voller Lob für die herausragenden Leistungen. Urs Gassmann, Geschäftsführer ODEC Schweiz, kam die Ehre zuteil, zwei Diplomanden die Preise, gespendet von ODEC und Elektrosuisse, zu überreichen. Ivo Herzig schloss seine dreijährige Ausbildung als Bester seines Jahrgangs mit einer Note von 5.47 ab und Gian Rico Steinrisser erzielte mit 5.7 die beste Note aller Diplomarbeiten. Herzliche Gratulation!

Informieren Sie sich hier, welche Lehrgänge die Technikerschule HF Zürich anbietet.

Hier geht’s zur Bildergalerie