Jahresendgedanken eines Schulleiters - Technikerschule HF...

Jahresendgedanken eines Schulleiters

Bild Jahresendgedanken eines Schulleiters

Eine Technikerschule leiten zu dürfen, ist in vieler Hinsicht eine äusserst spannende, herausfordernde und sehr dankbare Aufgabe.

Allein der Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr bestätigt mir dies, denn es gibt vieles, worüber es sich lohnt, ein paar Gedanken in Worte zu fassen.

Eine der grössten Herausforderungen bleibt immer die Technik, welche sich schnell und unaufhaltsam wandelt. All den Trends und Neuerungen zu folgen, ist für eine Privatschule oft der finanziellen Möglichkeiten wegen nicht einfach.

Umso erfreulicher ist der Rückblick auf die Entwicklung unserer Infrastruktur – wir haben in mehreren Newslettern darüber berichtet. Die Wahl von geeigneten Konzepten, die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern und die Kreativität unserer Mitarbeiter und Studierenden haben beweisen, dass eine stetige Entwicklung nicht nur das jeweilige Jahresbudget weniger strapaziert, sondern überaus erfolgreich sein kann.

Im März und im September durften wir mit insgesamt 63 Diplomandinnen und Diplomanden deren hart erarbeiteten und wohl verdienten Erfolg mit der Übergabe der Diplome feiern. 63 vor Freude strahlende Augenpaare, 63 vor Nervosität leicht zitternde Hände und all die fröhlichen Gesichter: Das sind Bilder, die bleiben. Die Dankbarkeit darüber, junge Menschen auf ihrem langen Weg dahin zu begleiten und hautnah miterleben zu dürfen, wie sich die Studierenden zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln, ist wohl durch kaum etwas zu überbieten.

Es liegt uns viel daran, eine offene Schule zu sein. Wir lassen uns bei unserer täglichen Arbeit sehr gerne über die Schulter blicken, weshalb wir vor etwas mehr als einem Jahr diesen Newsletter mit Berichten aus unserem Alltag ins Leben gerufen haben.

All die erfreulichen, aber auch die kritischen Rückmeldungen ermuntern uns, auf diesem Weg zu bleiben, dabei Gutes zu belassen und anderes kritisch zu hinterfragen und zu überdenken. Vor allem möchten wir an dieser Stelle all jenen herzlich danken, welche uns auf diesem Weg begleiten oder ihn überhaupt erst möglich machen!

Es grüsst Sie herzlich,
Peter Jost