Quo vadis Labor? - Juventus Technikerschule HF

Quo vadis Labor?

Mit der neuen Laboreinrichtung hat die Technikerschule HF Zürich den Grundstein für einen spannenden und praxisnahen Unterricht gelegt. Doch das war nur der erste Schritt! In den kommenden Monaten werden weitere folgen. Dank der Anschaffung von Kombigeräten stehen uns nun verschiedene Ausbaumöglichkeiten offen. Einerseits können wir den Messbereich der Geräte bei Bedarf auf 200 MHz erweitern. Dies geschieht schnell und bequem per Softwareupdate. Andererseits können wir mit einem Zusatzadapter 8-Kanal Logic-Analyzer in die bestehenden Geräte einbauen und damit unter anderem Digitalschaltungen und FPGA-Arbeiten sowie die gängigsten Netzwerkprotokolle analysieren. Die Geräte lassen sich in einem LAN-Verbund zu einem Master-Slave-Netzwerk zusammenschalten, so dass sämtliche Aufzeichnungen eines Slave-Gerätes auf dem Master nachgezeichnet werden können.
Die Erfahrungen aus dem Unterricht, der praktische Einsatz während der kommenden Monate und nicht zuletzt auch Ihre Rückmeldungen – liebe Studierende und Dozenten – werden darüber entscheiden, welche Ausbauschritte wir als nächstes vornehmen werden. Jedes Bedürfnis, jeder Wunsch und jede Anregung sind uns willkommen.
Schon heute können wir festhalten: Anfang des kommenden Jahres werden drei weitere Laborwagen gebaut und die Computer Controls AG wird in unseren Räumen eine Schulung für professionelle Anwender aus Schule und Industrie durchführen.